Häufige Fragen

FAQ

Ist eine Freie Trauung rechtsgültig?

Nein! Weder die kirchliche noch die freie Trauung sind rechtsgültig. Vor dem Gesetz zählt alleine die standesamtliche Eheschließung. Eine Freie Trauung hat einen hohen emotionalen Charakter, weshalb sie für das Brautpaar nicht minder von Bedeutung sein kann.
Ein Trauschein vom Standesamt ist jedoch keine verpflichtende Voraussetzung, damit ich Sie traue.
Gerne können Sie auch ihr Eheversprechen mit einer Freien Trauung erneuern.


Wie finden wir einen guten Trauredner?

Das lässt sich so pauschal nicht beantworten. Die Chemie muss einfach stimmen. Schließlich bekomme ich in den Vorgesprächen Einlass in Ihre ganz persönliche Liebesgeschichte. Daher ist es mir ein Anliegen, dass wir uns vorab unverbindlich kennenlernen und Sie danach entscheiden, ob Sie sich eine Trauung mit mir als Rednerin vorstellen können.
Jede Liebe hat ihren ganz eigenen Zauber und ist daher einmalig und besonders. Der Trauredner muss die Fähigkeit besitzen, diesen Zauber in einer Rede zu versprachlichen. Dann wird es eine unvergessliche Zeremonie für Sie und Ihre Gäste…und überzeugt vielleicht auch manchen Skeptiker.


Muss eine Freie Trauung im Freien stattfinden?

Sie kann, muss aber nicht! Den Ort ihres großen Tages legen Sie selbst fest – ob dieser nun an einem See oder auf einer Wiese stattfindet, oder in einer Burg ist Ihnen frei gestellt.


Kann eine Freie Trauung religiöse Elemente enthalten?

Selbstverständlich, wenn Sie dies wünschen! Viele Paare haben ihren Glauben, können oder wollen trotzdem nicht in einer Kirche heiraten.
Ihre Trauung enthält alles, was Ihnen wichtig ist!


Dürfen Trauzeugen, Familie oder Freunde einen Beitrag zur Freien Trauung leisten?

Sehr gerne! Niemand kennt Sie so gut, wie die Menschen, die Ihnen nahe stehen. Umso schöner ist es, wenn diese auch einen Beitrag leisten, z.B. in Form von Wünschen oder Ähnlichem.


Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf eine Nachricht von Ihnen!